08.05.2018

Kulturbühne 2018: Veranstalter sind happy

Kulturbühne 2018: Veranstalter sind happy
Theatergruppe Fahr.Werk.Ö! gemeinsam mit Kinder und Jugendlichen auf der „Bühne“ der Komturei Tobel. | © Jörg Roth

Die Identität der Region stärken und Grenzen überwinden: Diese Ziele wurden mit der ersten Kulturbühne erreicht. Zu diesem Fazit kommen zumindest die Veranstalter in eine Medienmitteilung zur Bilanz des Festivals.

«Die Eindrücke sind überwältigend», wird OK-Präsident Michael Sarbach in einer Medienmitteilung der Veranstalter zitiert. «Ich war täglich an mindestens zwei verschiedenen Veranstaltungen – all die Begegnungen, der Austausch und Emotionen, die ich erlebt habe, sprechen eine klare Sprache: Kultur und Kunst schaffen Verbindungen und stärken das Bewusstsein für unsere Region», so Sarbach weiter. Die Kulturbühne lief vom 30. April bis 6. Mai in 18 Gemeinden im Hinterthurgau. Die Vorbereitungen für die Kulturbühne 2018 begannen vor zwei Jahren auf der grünen Wiese. Genau diese Wiese hätten die Kunst- und Kulturschaffenden genutzt. Nicht nur, indem sie ihr Tun und Können der Bevölkerung zugänglich gemacht haben. Vielmehr haben sie sich selber darauf eingelassen, Neuland zu beschreiten und Grenzen zu überwinden, loben die Veranstalter.

Für Projektleiter Pascal Mettler geht damit genau der Wunsch in Erfüllung, dass sich die Besucher auf die dargebotene Vielfalt einlassen und das «Crossover» nutzen. Dass sich ein solcher Grossanlass – nebst den Kulturschaffenden – nur Dank Sponsoren und Gönnern sowie zahlreichen Helfern und dem Entgegenkommen der Gemeinden ermöglichen lässt, dessen sei sich das OK sehr bewusst, heisst es in der Mitteilung. Als nächster Schritt sei nun eine Feedbackrunde mit allen Beteiligten vorgesehen, um so für eine mögliche, weitere Kulturbühne Meinungen, Erfahrungen und Ideen einzuholen. Vor der Erstauflage der Kulturbühne hatte Pascal Mettler gegenüber thurgaukultur.ch erklärt, dass es denkbar sei, die Kulturbühne in einem Rhythmus von drei bis vier Jahren regelmässig durchzuführen. (tgk)

Der Churer Künstler Gianin Conrad in seinem „Kunst-Parcours“ in der Kunsthalle Wil.Der Churer Künstler Gianin Conrad in seinem „Kunst-Parcours“ in der Kunsthalle Wil. Bild: Jörg Roth

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Bühne

Kommt vor in diesen Interessen

  • Festival
  • Nachricht

Werbung

Ähnliche Beiträge

Bühne

Musik

«Es ist eine Kulturbombe»

Der Startschuss ist gefallen, die Kulturbühne 2018 ist offiziell eröffnet. Ein Riesenprojekt in einer kleinen Region. Das Programm zeigt: von Kulturwüste Ostschweiz reden nur Banausen. mehr

Bühne

Alte Hasen für junge Spunde

Nächsten Februar findet in der Lokremise St. Gallen erstmals Jungspund statt, ein neues Festival für Kinder- und Jugendtheater. Festivalleiterin Gabi Bernetta über die Szene und den Spielort mehr

Bühne

Wissen

Frauenfeld feiert die Kultur

Kalorienfreie Torten mit Humor, ein verfolgter Piratenchef, ein bisschen Fernweh und vieles mehr: Der erste Frauenfelder Kulturtag bot ein breites Programm mehr