Bildstein/ Glatz. LOOP

Bildstein/ Glatz. LOOP
Bildstein | Glatz: LOOP, 2017, Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen | © © Bildstein | Glatz

Ab 18. April 2017 baut das Künstlerduo Bildstein | Glatz vor den Toren der Kartause Ittingen die Grossplastik LOOP. Losgelöst vom Anspruch der Benutzbarkeit materialisiert sich inmitten der ländlichen Idylle ein fantastisches Sinnbild und Gedankenspiel: ein knapp 15 Meter hoher, farbiger Doppellooping aus Aluminium und Holz, der bis 2020 auf der Wiese vor dem Kloster stehen soll.


Der zweifache Überschlag vor dem Kloster hebt sich mit seinen leuchtenden Farben ab von der ländlichen Idylle, den Hopfenfeldern und dem Wald, den umgebenden Hotel- und Seminargebäuden im Hintergrund. Die spektakuläre Form und die starken Farbkontraste erinnern an Vergnügungsparks und an die Sport- und Freizeitindustrie. Ist auch in der Kartause Ittingen das Streben nach spirituellen Erfahrungen durch die Suche nach dem ultimativen Adrenalinrausch abgelöst worden?
Doch bei näherer Betrachtung wird klar, dass sich das Kunstwerk nicht zur Begehung eignet. Handelt es sich eher um ein fantastisches Gedankenspiel, bei dem eine geistige an die Stelle einer körperlich nicht realisierbaren Bewegung tritt? Oder hat sich hier die pure Experimentierlust, die Gesetze der Schwerkraft zu überwinden, materialisiert?

Matthias Bildstein und Philippe Glatz bedienen sich in ihrem Werk der formalen Sprache von Sport- und Freizeitindustrie, um sie in die Bildende Kunst zu überführen. Das gemeinsame Schaffen des Künstlerduos aus Wien und Kreuzlingen umfasst neben überdimensional grossen Konstruktionen und Gemälden in öffentlichen und musealen Räumen (z.B. So weit das Budget reicht, 2009, Arbon; Umlenker, 2012, Schnepfau) auch kleinere Skulpturen, Multiples oder Installationen wie eine Minigolfanlage mit Hindernissen aus Bronzegässen (Futurepark, Wien, 2017).
LOOP vor dem Kunstmuseum kann als Gebilde zwischen Bauexperiment und Denkfigur, zwischen Affirmation und Konsumkritik, Grössenwahn und Scheitern betrachtet werden.


Die komplexe Form des Doppelloopings spielt auf verschiedene Erklärungsmodelle und Repräsentationsformen an: Die elliptischen Bögen erinnern an Urformen wie die Spirale der DNA-Helix, an das mathematische Modell des Möbiusbandes oder an die Unendlichkeits-Symbolik einer liegenden Acht. Die durch die Kreisformen suggerierte Dynamik verweist auf andere Dimensionen. Vor den Toren zum ehemaligen Klostergelände kommt jene hinzu: Wo der Einsiedler- und Schweigeorden der Kartäuser über vierhundert Jahre sein zurückgezogenes Leben in Gebet und Meditation führte, verleiht die geschwungene Fahrbahn der Vorstellung vom selbstvergessenen Kreisen im Kopf neue Bedeutung. Auf der Umlaufbahn zweier, miteinander verbundener Kreise stellen sich neue und alte Fragen - nach Spiritualität und zeitgenössischem Spektakel, nach der Sinnhaftigkeit unserer Leistungsgesellschaft und Selbsterkenntnis. So wird LOOP zum Sinnbild für die Reflexion über jegliches Handeln und Dasein führen, für Versenkung und Entrückung.

Das Künstlerduo baut den LOOP gemeinsam mit ihrem Team sowie betreuten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung Kartause Ittingen.

 

www.kunstmuseum.ch

Kontakt Veranstalter:

Kunstmuseum Thurgau
+41 (0)58 345 10 60
sekretariat.kunstmuseum@tg.ch
www.kunstmuseum.tg.ch

Veranstaltungsort:

Kunstmuseum Thurgau (Kartause Ittingen)
Kartause Ittingen
8532 Warth
www.kunstmuseum.ch

Öffnungszeiten:

01.05. bis 31.10. täglich 11 - 18 Uhr;
1.11. bis 30.04. Montag bis Freitag 14 - 17 Uhr, Samstag, Sonntag und allgemeine Feiertage 11 - 17 Uhr

Kommt vor in diesen Sparten

  • Ausstellung

Kommt vor in diesen Interessen

  • Bildende Kunst

Werbung

Passende Magazin-Beiträge

Kolumne

Die Grenzen der Radikalität

Der Kunstmarkt ist übermächtig geworden. Für Künstler gibt es zwei Wege damit umzugehen. Beide sind nicht unbedingt einfach, wie Beispiele aus dem Thurgau zeigen mehr

Kunst

Reise in die Unendlichkeit

Auf dem Vorplatz der Kartause steht seit wenigen Tagen eines der spannendsten und mehrdeutigsten Kunstprojekte der gesamten Schweiz - der LOOP. mehr

Kolumne

LOOP oder das Abenteuer Kloster

Ist besser als jeder Spielplatz, denkt sich Omama und verbringt mit dem Enkel viel Zeit in der Kartause Ittingen. Im Vordergrund steht die Baustelle LOOP, eine Grossplastik von Bildstein/Glatz. mehr

Ähnliche Veranstaltungen

Ausstellung

kunstthurgau «...unterirdisch schön»

Weinfelden, Haffterkeller